Berlins größte Photovoltaikanlage

Die GSG Berlin verfügt über mehr als 40 Gewerbehöfe mit einer Vielzahl von Gebäuden und damit über umfangreiche Dachlandschaften. Auf rund 140 Dächern mit einer Gesamtfläche von insgesamt 43.000 m² von 28 Berliner Gewerbehöfen in Charlottenburg, Kreuzberg, Lichtenberg, Marienfelde, Marzahn, Pankow, Tempelhof und Wedding wurden ca. 26.000 Solarmodule mit einer Gesamtleistung von 6,4 MWp installiert.

Würde man alle Solarmodule aneinanderreihen, würde das der Länge einer Marathonstrecke entsprechen. Die Anlage wird jährlich rund 5.800.000 kWh Solarstrom produzieren. Die CO2-Einsparung beträgt jährlich ca. 5.000 Tonnen – etwa so viel, wie rund 400.000 neu angepflanzte Bäume abspeichern. Dies entspricht dem zehnfachen Baumbestand des Berliner Tiergartens.

Solaranlage 1

Ein lokales Erfolgsmodell
In 2012 wurde die GSG Solar Berlin GmbH, eine 100 %ige Tochter der Gewerbesiedlungs-Gesellschaft (GSG Berlin), eigens für das Projekt als Betreibergesellschaft gegründet. Das Gesamtinvestment liegt bei ca. 9 Mio. Euro. Von der PV-Anlage profitiert neben der Berliner Umwelt auch die Berliner Wirtschaft. Denn die Anlage ist ein regionales Produkt, nicht nur „Made in Berlin-Brandenburg“, sondern auch von der Investitionsbank Berlin finanziert. Zusätzlich kann GSG Berlin ihren bis zu 1.800 Gewerbemietern den selbst erzeugten Ökostrom zu guten Konditionen anbieten und wird außerdem den Solarstrom für die Eigenstromversorgung in den Objekten nutzen.

Große Nachfrage nach GSG-Strom
Bereits während der Bauphase hat das Projekt großes Interesse bei den Mietern geweckt. Es werden bereits die ersten Vertragsverhandlungen mit Gewerbemietern geführt. Die Unternehmen schätzen die Möglichkeit, den lokal produzierten Strom direkt in ihren Gewerbeflächen zu verwenden. Dabei steht für sie nachhaltiges Agieren mit lokalen Anbietern ganz klar im Fokus „Echt grün: vor Ort produziert, vor Ort verbraucht.“

Standorte